This thing about… Legalize Rape

Ich habe vor kurzer Zeit mit meinen Freundinnen in Berlin geskypt. Wir haben uns über die schrägen Amerikaner und ihre politischen Ansichten unterhalten. Irgendwann meinte Yana: „Habt ihr von dem Kerl gehört, der Vergewaltigungen auf privatem Gelände erlauben möchte?“
Ich war geschockt. Wer ist dieser Kerl und was will er mit der Legalisierung von Vergewaltigung erreichen? Marihuana kann von mir aus gerne legalisiert werden. Schließlich fügt man damit niemanden Schaden hinzu, wenn man es konsumiert. Aber Vergewaltigung!? Das ist eine gewalttätige Handlung, die nicht nur körperlichen Schaden, sondern vor allem seelischen Schaden hinterlässt. Körperverletzung wird doch auch bestraft – zu Recht!

Ich bin neugierig geworden und habe „legalise rape“ in meine Suchmaschine getippt: 318.00 Treffer bei Google. Das Top-Ergebniss: „How To Stop Rape“ auf dem Blog von Roosh V.
Daryush Valizadeh oder Roosh V ist ein US-amerikanischer Blogger, Buchautor („Bang Guides“), Pickup-Artist und Gründer des Online-Portals Return of Kings (Seite der amerikanischen Männerrechtsbewegung). Auf seinem Blog rooshv.com veröffentlicht er Artikel zu den Themen Frauen, Homosexualität, Kultur etc.

Dieses Jahr hat er zum ersten internationalen Treffen seiner neomaskulinen Gruppe Return of Kings aufgerufen. Dieser Ankündigung folgte eine Welle der Empörung seitens Frauen-Gruppen in verschiedenen Ländern dieser Welt, Petitionen wurden gestartet und Politiker haben sich für ein Einreiseverbote gegen Roosh V ausgesprochen. Letztendlich hat der Mann, der „pro-rape“ und Gewalt propagiert, das Meetup aus Angst vor Gewalttaten abgesagt. You see the paradox!?

Da ich scheinbar ein Masochist bin, habe ich mir einige seiner Artikel und Videos zu Gemüte geführt. Ganz zu Anfang stand natürlich der Artikel mit dem Titel „How To Stop Rape“. Daryush Lösungsansatz sieht wie folgt aus: „I propose that we make the violent taking of a woman not punishable by law when done off public grounds. […] If rape becomes legal under my proposal, a girl will protect her body in the same manner that she protects her purse and smartphone.“
Genau was wir gebraucht haben: Noch ein Mensch, der den Frauen die Schuld an ihren Vergewaltigungen gibt. Tragen wir einen kurzen Rock, hohe Schuhe, zu viel Make-up, trinken wir zu viel oder lachen ausgelassen, flirten vielleicht ein bisschen rum oder tanzen hemmungslos, signalisieren wir sexuelle Bereitschaft – sagt nicht nur Daryush. Weiter in seinem Text heißt es: „a girl will not enter an impaired state of mind where she can’t resist being dragged off. […] Consent is now achieved when she passes underneath the room’s door frame, because she knows that that man can legally do anything he wants to her when it comes to sex.“
Frauen, die nicht bei ihrem vollen Bewusstsein sind, also was getrunken oder Drogen genommen haben, sind demnach die Schuldigen. Und im Grunde ist es gut, wenn eine Frau mal sexuelle Gewalt erfährt, da sie dann aus ihren Fehlern lernen kann und sich beim nächsten Mal zweimal überlegt, ob sie mit einem Mann mitgeht – weil genau so 90% aller Vergewaltigungen stattfinden: eine Frau geht mit einem Mann nach Hause. Was für ein Unsinn: Eine Frau, die sexuell belästigt wird, ist mitnichten ein „unordentliches Mädchen“ oder Schuld an ihrer Lage.
Davon mal abgesehen, dass er mit seinem Vorschlag die zahlreichen Vergewaltigungen in einer Ehe außen vor lässt oder die Personen, die mit K.O.-Tropen ausgeknockt werden.
„My proposal eliminates anxiety and unfair persecution for men while empowering women to make adult decisions about their bodies. It turns out that we don’t need more laws, policies, and university propaganda that treat every man like a criminal and every woman like a mild retardate—we need more common sense that can only come from making rape legal. Such a change will provide a mature jolt to American women who have been babied for too long, who are protected and coddled as if they have no agency or intellect of their own.“
Ganz zum Anfang des Artikels steht, dass der Text als satirisches Gedanken-Experiment veröffentlicht wurde. Wenn man sich dazu aber sein Youtube-Video The Truth Behind „Rape Culture“ Hysteria ansieht, kann man deutlich seine Ernsthaftigkeit zu diesem Thema heraushören.

Ich habe mich noch ein wenig weiter auf seinem Blog umgesehen. Ich bin dabei auf so wahnsinnig viele Absurditäten gestoßen, dass ich zum Teil lachend vor meinem Bildschirm saß und in einem anderen Moment meinen Laptop einfach in die Ecke geschmissen habe, weil ich so wütend war. Dieser Mann ist nicht nur wahnsinnig Frauenfeindlich, sondern auch homophob. Er hat ein riesiges Problem mit amerikanischen Frauen und mit Starbucks. Und weil es so viel Spaß macht, ist hier eine Top 10-Liste der absurdesten Zitate von Roosh V:

1. Männer werden feminisiert (“How Men Are Being Socialized To Act Like Women”)
“In modern times, men are constantly forced to interact with women. Not only do they have to infantalize their speech and behavior to not trigger the ever-present politically correct police, but they are passively absorbing female behavior through chronic daily interactions. This assault on males begins from their first day in kindergarten, and continues without relief for the next several decades. […]I personally see little need for a man to work with women, go to school with them, or even maintain asexual relationships with them, especially with women who don’t give him sexual access to her friends. ”

2. Frauen müssen wieder von Männern kontrolliert werden aka mein persönlicher Lieblingsartikel aka Frauen sind dumm aka slutshaming all the way (“Women Must Have Their Behavior And Decisions Controlled By Men”)
“As long as we continue to treat women as equals to men, a biological absurdity that will one day be the butt of many jokes for comedians of the future, women will continue to make horrible decisions that hurt themselves, their families, and their reproductive potential. Unless we take action soon to reconsider the freedoms that women now have, the very survival of Western civilization is at stake.“

3. Frauen haben keine Selbstbeherrschung (“How To Stop The Fall Of Women”)
“A reliable corrupter of a woman’s virtue is having plentiful male choice. If over the course of five years a woman in New York City has her choice of 100 alpha male cocks, she will be unable to resist the thrill ride that these men offer. […] During this time, she loses most ability to be a suitable wife and mother, or even to be a good person, because the alpha males who use her for late night sex do not place demands upon her that make her more feminine, loving, or nurturing. She becomes damaged goods, suitable for nothing more than casual humping.”

4. Frauen sind leichtgläubig (“We Must Spread Counter-Propaganda To Women”)
“Women are in fact so gullible, as any of you who have had more than ten sexual partners can vouch for, that I bet we could double the number of traditionally minded American women in ten years with just a few internet sites. […] Women are not created, they’re made. They absorb the environment like sponges and from that we should be encouraged that it will be a relatively simple matter to influence them to behave in a way that is correct.”

5. Starbucks ist der Teufel höchstpersönlich(“Why Heterosexual Men Should Boycott Starbucks”)
An einer Tür bei Starbucks klebt ein regenbogenfarbener Becher. Darunter steht der Slogan „PRIDE IN EVERY CUP“. Roosh V macht daraus: “AIDS in every cup”
“I paused, stared at the rainbow cup, and realized that by purchasing the espresso, I would be monetarily supporting Starbucks and their pro-homosexual, pro-abortion, and anti-heterosexual agenda.”
“The cherry on top is Starbucks’ support for Planned Parenthood, an organization that earns profits by removing fetuses from the bodies of women before chopping them up for sale.”
“If evil comes in beverage form, it would have a Starbucks logo on it.”

6. Gay-Marriage = Anal Marriage (“How Men Are Being Socialized To Act Like Women”)
“Of course I’m not stating that this integration is the sole cause for the homo-obsession we have in the Western World today, which has recently culminated with the sanctioning of anal marriage, but it’s hard to deny that men whose masculinity has been diluted since childhood find favor in behaviors that are decidedly feminine.”

7. Wirft man alle amerikanische Frauen in einen Sack und haut drauf, trifft man immer die Richtige! (“42 Things Wrong With American Women”)
“They are proud to date multiple guys at the same time, as if they were men.

8. Frauen sind Huren (“The Dark Side Of The Game”)
“My default opinion of any girl I meet is “worthless dirty whore until proven otherwise.” When so many girls have opened their legs up for me so quickly and easily, it’s hard for me to respect them.”

9. Die Legalisierung der Homo-Ehen ist falsch (“Why Homosexual Marriage Matters For Straight Men”)
“Legalizing gay marriage is one phase of a degenerate march to persecute heterosexuals, both legally and socially, while acclimating young children to the homosexual lifestyle. […]it over-sexualizes young children in order to introduce them to homosexuality.“

10. Frauen müssen zuhause bleiben und stricken (“7 Things I Require In The Future Mother Of My Child”
“Once the kids arrive, she should have no desire to pursue a pointless office career in place of taking care of our growing brood. She may have some freedom to pursue hobbies like yoga or knitting, but her place will be in the home while I tirelessly work on my internet eBook hustle to bring home the bread that gives her everything she needs.”

Roosh V hat 21.000 Follower. Gehen wir mal davon aus, dass circa 25% ihm aus journalistischen Gründen oder aus Belustigung folgen, sind 15.750 Personen ernsthaft an seinen Ansichten interessiert, teilen seine Meinung, verbreiten sie auf ihren Social Media-Seiten und ihrem privaten Umfeld. Ich habe mich diese Woche intensiv mit dem Thema Vergewaltigung und Roosh V beschäftigt und mich mit einer Freundin über ihre Erfahrungen unterhalten. Wir haben uns gemeinsam über seine Ansichten aufgeregt und sind beide zu dem Schluss gekommen: Dieser Mensch ist eine kranke Perversion eines Mannes mit absurden Gedanken und wir hoffen, dass er alleine stirbt, ohne seine DNA weitergegeben zu haben!

Mein Schluss-Plädoyer: Meine Herren und Damen – ja, auch viele Frauen betreiben Opfer-shaming und geben den Vergewaltigten die Schuld, siehe der Fall von Amber Amour – selbst wenn wir nackt auf die Straße liefen, berechtigt das niemanden über uns herzufallen! Was jetzt noch fehlt, ist uns zu sagen, wie wir uns anzuziehen haben. Eine enge Jeans, ein kurzer Rock oder ein tiefer Ausschnitt sind keine Einladung! Ich möchte keine Hand an meinem Arsch haben, wenn ich vorbeilaufe. Und vor allem möchte ich keine Beule in meinem Rücken habe, wenn ich tanze!  Nicht wir Frauen müssen uns anders benehmen. Macht die Täter nicht zu Opfern! Und viel wichtiger: Macht die Opfer nicht zu Tätern!
Ohne Titel

Zitat-Quelle: rooshv.com

You may also like

5 comments

    1. Mag sein, aber ich habe mir wie gesagt auch das Videos angesehen und dort hat er die Ernsthaftigkeit seiner These nochmals deutlich unterstrichen. Und wenn man weiter in seinen Texten auf seinem Blog liest, merkt man sehr deutlich, dass er den Frauen gerne die Schuld in die Schuhe schiebt.

  1. Du hast es auf den Punkt gebracht! Besonders der letzte Absatz gefällt mir richtig gut. Und gleichzeitig bin ich geschockt. Tagtäglich rege ich mich über Sexisten auf, die mir sowohl im Internet als auch persönlich begegnen. Ich bin auch der Meinung, dass es zu viel Sexismus gibt, der nicht als solcher anerkannt wird. Alles ist immer „nur Spaß“ oder „die eigene Schuld der Frauen“. Aber dass es Menschen gibt, die solche kranken Ansichten vertreten, verbreiten und damit auch noch erfolgreich sind, das hat mir doch noch mal einen extra-großen Klos im Hals bereitet! Schon vor einiger Zeit habe ich mir geschworen, bis zu meinem Tod für die globale, allumfassende und uneingeschränkte Gleichberechtigung der Frau zu kämpfen, und im Alter von 16 Jahren ist es bis zu meinem Tod hoffentlich noch eine lange Zeit, die ich für dieses Anliegen, das mich seit meiner Kindheit beschäftigt, kämpfen kann. Und trotz dieser tiefen und unkaputtbaren Überzeugung sehe ich mich nach deinem Beitrag noch mal verstärkt dazu in der Lage zu sagen: Jetzt erst recht!

  2. Ich hoffe nur, dass keiner diesen Beitrag liest, der sich dann denkt „och an den Worten von diesem Roosh V ist doch was Wahres dran“. Vielleicht hättest du seine Aussagen, statt dich nur darüber lustig zu machen, z.B. durch Statistiken oder Ergebnisse wissenschaftlicher Studien außer Kraft setzen können. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*Try again.